- And yet, I really only want a caffe latte.




  Startseite
    Wahnsinn
    Zitat des Tages
    Songtext der Woche
    Stranded Goods
    Blaggard
    Random Reading
    Machwerke
  Über...
  Archiv
  Copyright
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Friedhof der Unsterblichen
   Schreib doch mal!
   120 Minuten
   Are you ready to ROCK?
   Walk on the Edge
   Maddle - Livejournal mit Niveau.
   It's not easy being me!
   blacksouldragon
   Petra's Rogue Squadron Homepage
   Das Aoiya




Perfect. The revolution begins tomorrow at nine p.m. I'll stop by for you at eight.

Whoa, whoa, what?! We were on page six and you went to page fifty! And switched books.

Don't play coy. We both know why you bought that ski mask.

Yeah! Because. I. Ski.



http://myblog.de/aku-chan

Gratis bloggen bei
myblog.de





I get along fairly well


Gibt es etwas, das tumber ist als das Berechnen der Oxoniumionen- und Hydroxidionenkonzentrationen w?ssriger L?sungen bei 25?C, wenn der pH-Wert gegeben ist?

- Ja, das Berechnen des pH-Wertes unter gleichen Bedingungen, wenn die Oxoniumionenkonzentration geben ist!
1.2.06 16:26


Werbung


Zitat des Tages 03.02.06

Nora zu ihrer Katze: "Du bist ja gar kein Pferd."
3.2.06 19:25


It's Been a Long Time...

"Die Welt ist ein Dorf". Ist da etwas dran? Eigentlich... nicht.
Du kannst einem Menschen aus dem Weg gehen, du kannst einen Menschen vermissen und trotzdem nie wieder sehen, selbst wenn es nur ein paar Kilometer sind... Aber dann wieder, dann stehst du am Zug um eine Freundin abzuholen und nach hause zu fahren, und plötzlich siehst du IHN. Oder sie, oder was auch immer.
Du hast ihn schon seit Jahren nicht mehr gesehen und vor Jahren hast du auch aufgehört, dir zu wünschen, ihn zu sehen. - Du hast dich damit abgefunden, dass sich Wege trennen. Es ist nun einmal so, du kannst es nicht ändern, also, warum es versuchen? Vielleicht noch dieser einlenkende Gedanke "Wenn das Schicksal es will...", aber eigentlich glaubst du nicht ans Schicksal. Es ist ein billiger Trost, ein einfacher, der es dir nur erleichtert diesen einen Schritt zu machen.
Wege trennen sich, manche Menschen, die lange neben dir gegangen sind, siehst du nie wieder. Das ist gut, irgendwie ist das gut, und man gewöhnt sich daran, so ist das Leben.
Aber dann steht er doch da, vielleicht zehn Meter entfernt, einen Koffer in der Hand, rote Strähnen im schwarzen Haar, ein bisschen mehr Fett auf den Rippen und Lachfalten, wo früher nur glatte, weiße Haut war.
Du könntest die Hand heben und winken. Du könntest dich umdrehen und so tun, als wäre er nicht da. Du könntest warten, bis er dich bemerkt. Du könntest dich freuen. Du könntest ein paar Schritte gehen und ihn berühren.
Egal, was du tust, es ist unwirklich. Das kann nicht sein, es ist unlogisch. - Er lebt am andern Ende des Landes. Oder lebte da, als du dich das letzte Mal erkundigt hast, schon lange nicht mehr bei ihm.
Für dich gab es ihn eigentlich nicht mehr, nur die paar unauslöschbaren Erinnerungen, ob gute oder schlechte.
Und dann steht er da, und es fühlt sich einfach nur falsch an.
Du hast ihn nie vergessen, nein, wie auch, aber auch keinen Gedanken an ihn verschwendet, dich nie gefragt, was er wohl gerade macht.
Er ist Vergangenheit.
Und plötzlich steht deine Vergangenheit am Bahnhof, einfach da, lacht, umarmt irgendjemanden und du kannst deinen Blick nicht abwenden, auch nicht, wenn du willst.
Plötzlich bist du wieder 19, plötzlich ist das letzte Telefonat, der letzte Blick nur noch Augenblicke her.
Du bist zwischendurch erwachsen geworden? - Vergiss es.
Du hast andere geliebt? - Vergiss es.
Das hast du nicht, nicht in diesem Moment, nicht wenn er sich umdreht und in deine Richtung sieht, knapp an dir vorbei.
Du könntest jetzt winken. Du könntest dich umdrehen und gehen. Du könntest seinen Namen rufen. - Oder du lächelst einfach, als dich sein Blick trifft, erwiderst den Blick und siehst wie auch er lächelt.
Und dann dreht ihr euch beide um.
Er ist Vergangenheit.
Deine Zukunft liegt in eine andere Richtung.
Aber vielleicht, wenn das Schicksal es will...



Ausnahmsweise mal wieder die Abgründe meiner eigenen Kreativität.
3.2.06 19:59


Weltwunder, die 8.


Man, oder vor allem ich, mag es kaum glauben. Da sitze ich tats?chlich hier rum und coloriere endlich mal Sano.
...Okay, faktisch k?nnte ich auch Facharbeit schreiben, aber das w?re ja... sinnvoll?
Apropos: Ja, Morwen, Heaven On Their Minds ist ne feine Sache... und Simon Zealotes erst recht, aber da ich wirklich explizit ?ber Jesus bzw. seine Ideen, was auch immer, schreiben soll/muss, hielt ich das f?r nicht so angebracht. - Schade finde ich lediglich, dass ich so viel unter den Tisch fallen lassen muss, um auf den 12 Seiten zu bleiben... Na ja, man kann nicht alles haben, nicht wahr?
Aber die Qualit?t nimmt auch immer mehr ab. Mein erster Einleitungstext war recht gut, bis ich den dann aufgrund einiger... ?h... Plan?nderungen wieder l?schen durfte. (Ich liebe Lehrer, ich liebe sie...) - Aber seit dem habe ich echt keinen Bock mehr und tippe mir irgendetwas Halbgares, Unpr?zises zusammen. Das nervt mich auf der einen Seite noch mehr als alles andere, aber dummerweise kenne ich meine Lehrerin... und ich wei?, dass ihre Notengebung reine Willk?r ist, insofern kann ich mich nicht dazu ?berwinden, mir tats?chlich Gedanken dar?ber zu machen. - Das ist zwar schade, denn ich liebe dieses Musical von mal zu mal mehr und ich finde es immer interessanter, aber ich muss an allen Ecken und Enden k?rzen und irgendwann hab ich dann keine Lust mehr... Na ja. Immerhin hat mich allein der Fakt, dass ich diese Arbeit schreibe, auf eine 2- gerettet. - Mit ner 4- wegen ?ffentlichen Widerspruchs gegen Lehrerausspr?che kann man sich ne ganze Menge versauen...

Sch?n, das musste ich mal loswerden.
Morgen fahren wir zu meinen Gro?eltern, mein Opa ist 80 geworden. Hei?t: Familienfeier im kleinen Rahmen und guuuuutes Essen in einem absolut geilen Restaurant. ...Nur meinen die es da mit d?rren kleinen M?dchen ein bisschen zu gut. ...Wenn ich ein Steak bestelle und zwei halbe Tiere auffem Teller liegen habe, fange sogar ich an mich zu wundern.
Ja ja, und so weiter.
3.2.06 22:51


Zitat des Tages 05.02.06

Jana: "Ist ja auch egal, wie das funktioniert, aber egal."


Zitat des Tages 04.02.06

Nora: "Ich h?tte auch gerne so einen sch?nen Zopf... Okay, meiner ist sch?ner, aber..."



Ja, wir sind definitiv Schwestern.
5.2.06 12:27


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung